Abu Dhabi Desert Challenge Etappe 5
12. April 2017
Qatar Cross Country Rally – Endergebnis
28. April 2017
Alle zeigen

Qatar Cross-Country Rallye

X-raid und South Racing in Katar dabei

In Katar und seiner Hauptstadt Doha findet vom 17. bis 22. April mit der Katar Cross Country Rally ein weiterer Lauf für den FIA-World-Cup und die FIM-Weltmeisterschaft statt. Die deutschen Teams X-raid und South Racing sind mit Autos und Fahrern dabei.

Es ist das vierte Rennen um die Rallye-Krone in diesem Jahr. Eine Superspeziale in Doha ist gefolgt von vier langen Etappen von über 300 Kilometern gewerteter Strecke durch die katarische Wüste. Die Rallye hat traditionell einen hohen Anteil von Dünen und die Veranstalter kündigten an, die Pisten-Passagen weiter zu reduzieren. Es sind also spektakuläre Bilder zu erwarten.

In der Vergangenheit konnten Minis die Rallye bereits zweimal gewinnen. In diesem Jahr wird das Rennen für den Mini des Kataris Mohammed Abu Issa mit Beifahrer Xavier Panseri ein Heimspiel sein. Ebenfalls für X-raid ins Rennen geht Timo Gottschalk als Navigator von Yazeed Al-Rajhi aus Saudi-Arabien. Jakub Przygonski startet ebenfalls in einem Mini. Vladimier Vasilyev musste seine Teilnahme wegen einer Rückenverletzung absagen.

 

 

 

 

 

 

 

South Racing aus Frankfurt hat ebenfalls zwei Wagen für die Rallye gemeldet. Jürgen Schröder und sein Sohn Maximilian werden einen Nissan Navara steuern. Der Spanier Fernando Alvarez und sein argentinischer Beifahrer Luciano Gennoni treten in einem Toyota Hilux an. Während es für beide Fahrer der erste Auftritt in Katar ist, hat South Racing bereits im letzten Jahr mit einem chilenischen Team teilgenommen und wurde Achter.

Insgesamt werden 33 Autos und 14 Motorräder an den Start in Doha gehen. Der Top-Name ist der von Nasser Al-Attiyah, der seine Heimrallye sicherlich gewinnen will. Vor allem will er die dramatische Niederlage aus der Abu Dhabi Desert Challenge vergessen machen. Er startet in einem Toyota, ebenso wie Dirk von Zitzewitz, der gemeinsam mit Leroy Poulter aus Südafrika antritt.

Peugeot ist mit Khalid Al-Quassimi vertreten, der nach seinem Sieg in Abu Dhabi auch die Weltcup-Wertung anführt.

Auch bei den Motorrädern sind viele Dakar-Favoriten in Katar dabei. Für das Red Bull KTM Factory Team fahren Sam Sunderland, Matthias Walkner und Antoine Meo. Husqvarna ist mit Pablo Quintanilla und Alexandre Renet vertreten. Und das Hona Energy Team schickt Paulo Goncalves und Kevin Bonavides in die Wüste.

 

FIA World Cup  Cross-Country Rallies – Stand vor der Katar-Rallye

1. Khalid Al-Qassimi (ARE)                        81pts

2. Mohammed Abu Issa (QAT)                48pts

3. Martin Prokop (CZE)                            42pts

4. Aron Domzala (POL)                           41pts

5. Nasser Saleh Al-Attiyah (QAT)               30pts

FIM Cross-Country Rallies World Championship –  Stand vor der Katar-Rallye

Bikes

1. Sam Sunderland (GBR)                                             30 pts

2. Pablo Quntanilla (CHI)                                              23 pts

3. Matthias Walker (AUT)                                             19 pts

4. Paulo Gonçalves (PRT)                                              16 pts

5. Pierre Alexander Renet (FRA)                                  15 pts

6. Antoine Meo (FRA)                                                    13 pts

7. Mohammed Al-Balooshi (ARE)                                12 pts

8. Mohammed Jaffar (ARE)                                          11 pts

9. Adam Tomicek (POL)                                                 10 pts

10. David McBride (GBR)                                               9 pts, etc