Dakar 2021 – 10. Etappe
14. Januar 2021
Dakar 2021 – letzte Etappe
16. Januar 2021

Dakar 2021 – 11. Etappe

338 Ourednicek Tomas (cze), Kripal David (cze), Toyota, Ultimate Dakar, Auto, action during the 11th stage of the Dakar 2021 between Al-Ula and Yanbu, in Saudi Arabia on January 14, 2021 - Photo Frederic Le Floc’h / DPPI

Dakar 2021 – 11. Etappe

Peterhansel und Benavides behalten Führung

Die vorletzte Etappe der Dakar 2021 wurde um 50 Kilometer verkürzt, Regen hatte einen Teil der Strecke unpassierbar gemacht. Im Gesamtklassement änderte sich nicht viel, Stephane Peterhansel im X-Raid-Buggy und Kevin Benavides auf Honda kontrollierten den Zeitverlust souverän und haben alle Chancen, die Gesamtführung bis ins Ziel der Dakar zu verteidigen.

317 Vasilyev Vladimir (rus), Tsyro Dmitro (ukr), BMW, X-Raid Mini JCW Rally Team, Auto, action during the 11th stage of the Dakar 2021 between Al-‘Ula and Yanbu, in Saudi Arabia on January 14, 2021 – Photo Charly Lopez / A.S.O

In der Autokategorie war es Nasser Al-Attiyah trotz seines 41. Etappensieges und einem Zeitgewinn von 1’56“ nicht möglich, den Trend umzukehren und Stéphane Peterhansel den Weg zum 14. Titel zu versperren. Der Franzose wird die letzte Etape mit einem Zeitpolster von 15’05“ starten.

Noch insgesamt 452 km und davon 225 Kilometer gegen die Uhr liegen vor den Teilnehmern. Nach dem zweiten Platz in der heutigen vorletzten Etappe führen Stéphane Peterhansel und Edouard Boulanger (beide FRA) im MINI JCW Buggy mit einem Vorsprung von 15:05 Minuten auf den zweitplatzierten Nasser Al-Attiyah. Carlos Sainz und Lucas Cruz (beide ESP) holten im MINI JCW Buggy heute Platz drei und liegen weiterhin auf Gesamtrang drei

Stéphane Peterhansel: „Die Etappe war kompliziert, wie es durch den Veranstalter schon vorhergesagt wurde. Die Navigation war nicht einfach und wir haben uns zwei Platten eingehandelt. Der Zweite war in den Dünen, die sehr speziell waren. Mitten in den Dünen waren plötzlich Steine und die waren nur sehr schwer zu erkennen. Zum Glück haben wir dabei nur ein paar Minuten verloren.“

Nasser Al-Attiyah haderte vor allem mit den Reifenpannen: „“Es war wirklich nicht einfach. Ich will nichts sagen, aber ich bin wirklich froh, am elften Tag hier zu sein, ohne technische Probleme mit dem Auto. Es ist genau wie im letzten Jahr, wir haben wirklich mit den Reifen zu kämpfen. Ich hoffe, dass es für das nächste Jahr bessere Regeln für alle geben wird. Aber es ist gut, es bei dieser Dakar bis hierher zu schaffen, und wir sind recht zufrieden. Wir werden sehen, was morgen passiert“.

Timo Gottschalk liegt als Navigator von Jakub Przygonski weiter auf Rang vier, Dirk von Zitzewitz und Yazeed Al-Rajhi auf Platz 13 der Gesamtwertung.

Überraschend war der zweite Etappensieg von Seth Quintero und Dennis Zenz bei den T3 und T4. Nachdem sich auf der 9. Etappe das Getriebe ihres Autos verabschiedete, erreichten sie erst am Morgen der 11. Etappe das Bivouac. Sie konnten starten und gewannen die Etappe! Seth Quintero sagte:  „Es haut mich um, wie gut dieses Red Bull Off-Road Team arbeitet. Wir kamen erst gestern um vier Uhr morgens von der neunten Etappe zurück. Ich freue mich schon auf die nächste Etappe. Ich habe mich vom ersten Tag an in dieses Rennen verliebt. Einfach nur hier zu sein und mit dem ganzen Team dabei zu sein, war absolut fantastisch. Im nächsten Sommer freue ich mich also schon auf das nächste Jahr, plane das nächste Jahr und bereite mich auf das nächste Jahr vor. Hoffentlich wird das nächste Jahr unser Jahr und wir können hart angreifen“.

 

51 Al-Lal Lahadil Rachid (esp), KTM, Melilla Sport Capital, Original by Motul, Moto, Bike, action during the 11th stage of the Dakar 2021 between Al-‘Ula and Yanbu, in Saudi Arabia on January 14, 2021 – Photo Frederic Le Floc’h / DPPI

Motorräder

Kevin Benavides bleibt mit einem theoretisch ausreichenden Vorsprung von 4’12“ an der Spitze der Gesamtwertung, zumal er morgen einen günstigeren Platz in der Startaufstellung genießen wird. Der Honda-Pilot hatte auf der 11.Etappe allerdings harte Angriffe von Sam Sunderland zu überstehen.

Für Joan Barreda Bort ist die Dakar vorbei. Er kam beim Lesen seines Roadbooks durcheinander und hielt nicht an der Tankstelle an, wodurch er sich einer schweren Strafe und vor allem der Gefahr aussetzte, dass ihm das Benzin ausging. Genau das passierte nach 267 km. Da er eine medizinische Untersuchung verlangte, wurde er mit dem Flugzeug zum Biwak in Yanbu geflogen. Damit endet seine elfte Teilnahme an der Dakar mit dem fünften Ausfall seiner Karriere bei der Rallye.

Sebastian Bühler liegt auf Rang 15 der Gesamtwertung.

 

505 Vishneuski Aliaksei (blr), Novikau Maksim (blr), Sachuk Siarhei (blr), Maz, Maz-Sportauto, Camion, Truck, action during the 11th stage of the Dakar 2021 between Al-Ula and Yanbu, in Saudi Arabia on January 14, 2021 – Photo Antonin Vincent / DPPI

Trucks

Anton Shibalov schraubte den Zähler auf insgesamt 5 Etappenerfolge seit seinem Debüt bei der Dakar und wird wie im letzten Jahr Zweiter werden, diesmal aber hinter Dmitry Sotnikov.

 

Autos: Top-5 nach 11. Etappe

1 (FRA)Stephane Peterhansel/Edourd Boulander          X-RAID MINI JCW TEAM                      42H 09′ 26“

2 (QAT) Nasser Al-Attiyah/(FRA) Mathieu Baumel        Toyota Gazoo Racing                            +00H 15′ 05“

3 (ESP) Carlos Sainz/ Lucas Cruz                                             X-RAID MINI JCW TEAM(FRA)          +01H 04′ 14“

4 (POL) Jakub Przygonski/(DEU) Timo Gottschalk          Orlen Team Overdrive                          + 02H 32′ 24“

5 (ESP) Nani Roma/(FRA) Alexandre Winocq                    Bahrain Raid Xtreme                            + 03H 15′ 24“

 

 

Motorräder: Top-5 nach 11. Etappe

1 (ARG) Kevin Benavides          Monster Energy Honda Team 2021                45H 01′ 44“

2 (GBR) Sam Sunderland          Red Bull KTM Factory Team                         +00H 04′ 12“

3 (USA) Ricky Brabec               Monster Energy Honda Team 2021                +00H 07′ 13“

4 (AUS) Daniel Sanders            KTM Factory Team                                       + 00H 33′ 05′

5 (USA) Skyler Howes              BAS Dakar KTM Racing Team                      + 00H 49′ 07“

 

Trucks: Top-5 nach 11.Etappe

1 (RUS) Dimitry Sotnikov         KAMAZ                                             45H 51′ 33“

2 (RUS)Anton Shibalov             KAMAZ                                             +00H 39′ 58“

3 (RUS) Airat Mardeev              KAMAZ                                             +01H 11′ 30“

4 (CZE) Martin Macik              BIG SHOCK RACING                      + 01H 47′ 48“

5 (CZE) Ales Loprais    INSTAFOREX LOPRAIS PRAGA + 01H 54′ 08“